Berlins Barkeeper in der rivabar

Bartime.de Präsentiert Bars, Cocktailbars und Clubs mit Happy Hour, Preisen, Anfahrtsbeschreibungen und Fotos.  Sowie Cocktail Rezepte zum selber mixen.

contentTopFade
1.00 Star Rating

.Berlins Barkeeper in der rivabar

Berlins Barkeeper in der rivabar

Nach einer unendlich langen Pause waren wir endlich wieder auf den Spuren von Berlins Barkeepern unterwegs. Die rivabar haben wir Euch zwar bereits vor fünf Jahren vorgestellt, da sich dort seitdem jedoch einiges getan hat, haben wir erneut der schönen Bar im S-Bahnbogen 142 in der Dircksenstraße einen Besuch abgestattet.

Das Team der rivabar hat gewechselt. Seit mittlerweile drei Jahren ist Dr. Jean-Pierre Ebert Inhaber und Geschäftsführer. Der promovierte Elektro- Ingenieur übernahm im Februar 2008 nach langwierigen Verhandlungen mit dem Vorbesitzer- Trio die Bar. Er und sein Team – bestehend aus „kompetenten Vollprofis“, die mit ihren Cocktail- Variationen bereits einige Preise einheimsen konnten – brachten frischen Wind (sowie neue Farbtöne) in die Bar.

Rein äußerlich hat sich nicht viel verändert. Die rivabar übt sich weiterhin in vornehmer Zurückhaltung, etwas abseits des Trubels vom Touristen- Hotspot Hackescher Markt. Tritt man durch die schwarze Tür, fängt sich der Blick am optischen Highlight, der Bar. Von innen beleuchtet, groß, elegant, oval und vor allem gut gefüllt mit unzähligen Spirituosen. Der Tresen, der die Bar ebenso elegant umgibt. Das alles bildet den Mittelpunkt des Raumes und man weiß sofort, worum es in der rivabar geht: Cocktails, Spirits, Drinks.

Der Blick in die Karte verspricht einiges. Die erste Seite ist den Empfehlungen des Teams vorbehalten: monatlich wechselnd werden dort saisonal passende Cocktails angeboten. Der Anspruch des Teams ist es, jedem den für ihn perfekten Drink zu servieren. „Wir machen gute Drinks für ein Publikum, das vom Cocktail- Novizen bis zum Connaisseur reicht“ sagt Jean-Pierre. „Wir möchten die Cocktail-Bühne am oberen Ende in ganzer Breite bespielen“.

Die rivabar ist sein erstes eigenes Barprojekt. Zuvor war er meist als Gast an der Theke in der Cocktailwelt unterwegs, dann kam eine Zeit als passionierter Hobby- Mixologe. Während des Studiums begann die Faszination für die gemixten Köstlichkeiten – er begann, zu Hause Drinks zu kreieren, stockte nach und nach seine Hausbar auf und mixte auf privaten Geburtstagsfeiern Cosmo, Caipi und Co.

Nach Beendigung des Studiums war Jean- Pierre beruflich viel unterwegs – weltweit. So lernte er internationale Bars und Cocktails kennen, bis er sich entschied, in Berlin zu bleiben, die akademische Karriere auf Eis zu legen und ein eigenes Barprojekt zu verwirklichen. In der rivabar möchte Jean-Pierre eine nette, verbindliche Atmosphäre schaffen, in der sich jeder wohlfühlen und den für sich perfekten Drink finden kann.

Die rivabar – seit 1999 gibt es sie, anfangs „theplacetobe“, dann wurde es eine Weile stiller um den ovalen Tresen. Nun ist sie - weniger laut- dafür etwas bedächtiger aber mit großer Leidenschaft für guten Geschmack wieder auf das Berliner Barparkett getreten. Mit Köstlichkeitenfür jeden, der einen guten Cocktail zu schätzen weiß; Cocktailnovize wie Connaisseur.

Wir durften drei Cocktails aus dem Repertoire der rivabar probieren:

  • Der Watermelon Cowboy ist eine Abwandlung des legendären 90er- Jahre- Cocktail Watermelon Man. Statt mit Vodka wird er mit Bourbon gemixt, was ihm einen etwas sanfteren, karamelligeren Charakter verleiht. Das Rezept hat Jean-Pierre uns verraten – ihr findet es zum nachmixen auf den Bartime Drinks- Seiten
  • Der Matanuki ist eine Eigenkreation von Jean-Pierre. Er ist eine asiatisch angehauchte Version des Cosmopolitan und wird mit einer Jasmintee- Infusion gemixt. Was das ist und wie der Drink gemixt wird, erfahrt Ihr ebenfalls im Rezept Matanuki auf den Bartime Drinks- Seiten.
  • Mit dem Mint Julep haben wir noch einen absoluten Klassiker getestet. Er wurde seit Beginn des 19. Jahrhunderts auf dem Kentucky Derby – dem traditionsreichen Pferderennen im US- Staat Kentucky serviert. Und um bei Traditionen zu bleiben: serviert wird er in einem Silberbecher, in der rivabar handgedrechselt von Jean-Pierre persönlich. Bei der Zubereitung sollte man sich Zeit nehmen – das Rezept des Mint Julep aus der rivabar findet Ihr natürlich auch auf den Bartime Drinks- Seiten.

alle Infos zur rivabar Berlin | Bars in Berlin | Berlin Startseite | Berlins Barkeeper |

Anzeige

Eingetragen von Jul am 14.04.2011 | 15:04 Uhr.

.DIESE NEWS BEWERTEN

Anzeige

+
Feedback